CARSTEN’S TRAILERSHOW #1 (E3-Edition)

medieneffekt-trailershow-e3-edition

Die Electronic Entertainment Expo in Los Angeles, kurz E3, ist die größte Gaming-Messe der Welt und jedes Jahr aufs neue eine wahnsinnig aufregende Zeit für jeden Zocker und Videospiel-Nerd. Der Kurs für die nächsten Monate und Jahre wird gesetzt und man darf sehen, was bald auf den heimischen Geräten angesagt ist.

Dank diverser Livestreams und Übertragungen direkt von den Publishern konnten wir uns eine eigene Meinung zu den neuen Game-Highlights machen und wollen Euch diese nicht vorenthalten. Den Anfang mache ich, Max’ Trailershow folgt in Kürze. Es versteht sich von selbst, dass es bei einigen Spielen Überschneidungen geben wird. Wir werden beispielsweise beide über das Action-Fest Gears of War 4 oder das Sci-Fi-Epos Mass Effect: Andromeda schreiben. Über das neue Zelda zu meckern traue ich mich nicht, diesen Part übernimmt Max, dafür stänker ich über Watch Dogs 2. Es wird sich also in etwa die Waage halten.

TITANFALL 2
First-Person-Shooter / Entwickler: Respawn Entertainment / Release: 28. Oktober 2016 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Meine eingefahrene Meinung gegenüber Titanfall war: Ein Spiel, dass nur im Multiplayer-Modus läuft, das kann doch nix für mich sein.  Was habe ich mich da getäuscht! Der erste Teil der Roboter-Randale lief über Wochen pausenlos in meiner Xbox One. Das Konzept ist so einfach wie genial: Zwei Teams bekämpfen sich in bester Call of Duty-Tradition mit dem großen Unterschied, dass man für jeden Kill nicht nur Punkte bekommt, sondern auch einen Countdown verkürzt. Am Ende dieses Countdowns steht der sogenannte Titanfall. Man kann sich einen riesigen Roboter auf das Schlachtfeld schicken lassen und damit so richtig ausflippen. Jeder bekommt nach einer gewissen Zeit einen Titan und kann auf dicke Hose machen, die guten Spieler bekommen ihren halt nur eher. Ich eher später.

Logisch, dass mich der Nachfolger im Vorfeld schon heiß gemacht hat. Auf der E3 wurde dann richtig abgeliefert. Die gezeigten Gefechte aus Titanfall 2 pfeifen auf Realismus, beinharte Action und jede Menge Explosionen stehen auf dem Programm, dazu ein neuer Greifhaken, der so überzogen geil wirkt, dass ich mehrfach beim Trailer vor Freude schreien musste. Obendrauf gibt es eine ausgewachsene Singleplayer-Kampangne, welche aber aus meiner Sicht nicht hätte sein müssen. Das Schönste an der ganzen Präsentation war das Release-Datum. Schon im Oktober darf ich in meinem Titan Platz nehmen. Vorher werde ich mit unserem Freund und Gastautor Mirco wohl noch einige Stunden im ersten Teil verbringen. Zu groß ist die Vorfreude, als dass ich noch warten kann bis es wieder heißt: “Standby for Titanfall!

 

GOD OF WAR
Action-Adventure / Entwickler: Sony Santa Monica / Release: Unbekannt (PS4)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Puh. Ich bin großer God of War-Fan, habe jeden Hauptteil der Reihe gespielt und dort fast den gesamten Olymp entvölkert. Der erste Trailer zu Teil drei gehört für mich zu den besten Trailern überhaupt, wenn der grimmige Gott des Krieges sich durch ein Schlachtfeld metzelt, welches sich später als riesiger Titan herausstellt. Dazu epische Musik und die harte, wütende und böse Stimme von Kratos, der „I hope for nothing. I fear nothing“ kreischt…jetzt beim Schreiben bekomme ich schon wieder eine Gänsehaut.

Das gezeigte Material aus dem neuen Ableger sieht grafisch fantastisch aus und ist sehr atmosphärisch, aber irgendwie will der Funke bei mir nicht überspringen. Versteht mich nicht falsch, das Spiel ist so gut wie gekauft und wird sicher auch wieder göttlich, aber grade im Vergleich zu den alten Trailern sieht das doch ein wenig lahm aus. Das neue Setting, die nordische Mythologie, gefällt mir sehr gut, auch der Ansatz, dass Kratos gealtert ist und einen Sohn hat, passt, aber irgendwie ist mir das Gezeigte nicht episch genug. Es ist verdammt noch mal Kratos, der Typ, der einst drohte: „If all on Olympus will deny me my vengeance, then all on Olympus will die!“ Da muss einfach mehr kommen.

 

DEAD RISING 4
Action-Adventure / Entwickler: Capcom / Release: 06. Dezember 2016 (Xbox One, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Tja, das wird wohl ein grafisch durchschnittliches und spielerisch eher durchwachsenes Game, nach dem was Capcom auf der E3 präsentiert hat. Macht jedoch nix, denn das war bei den drei Vorgängern genauso und ich hatte mit jedem einzelnen brutal viel Spaß. Gute Atmosphäre und lustiges Ausprobieren unzähliger Waffen, dazu eine kleine offene Welt und jede Menge ekliger Zombies, manchmal braucht es nicht mehr, um mich zufriedenzustellen. Und genau das scheint Dead Rising 4 zu liefern. Der Trailer ist herrlich selbstironisch, witzig und ultrabrutal. Außerdem kommt das Spiel sogar noch in diesem Jahr zum Weihnachtsgeschäft. Selbst wenn mich das alles kalt gelassen hätte, spätestens bei einem der im Trailer gezeigten Tweets war klar, dass ich wieder zum Zombie-Schlächter werden muss. Der Inhalt des Tweets: Ein Selfie des Hauptcharakters mit einem Zombie im Arm und drei einfachen Worten: Frank is Back!!! Warum fallen mir nicht so gute Ideen für unseren Twitter-Account ein?

 

SOUTH PARK: THE FRACTURED BUT WHOLE
Rollenspiel / Entwickler: Ubisoft / Release: 06. Dezember 2016 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Ach ja, South Park: The Stick of Truth war ein echter Traum, wären da nicht die verdammten Zensuren gewesen, die wir in Europa über uns ergehen lassen mussten. Meine Wut war vergleichbar mit der von Professor Chaos, nur das ich mich nicht in Alufolie eingewickelt und für das Böse gekämpft habe. Ich war aber kurz davor! Da die heutigen Konsolen jedoch Spiele aus aller Welt abspielen können, juckt mich dieses mögliche Problem beim zweiten Teil nicht. Ich werde im Notfall einfach aus den USA impotieren.

Das neueste South Park-Spiel, The Fractured But Whole, wurde von niemand geringerem präsentiert als von den beiden Serienschöpfern Trey Parker und Matt Stone persönlich. Die beiden sind mir so sympathisch, dass die Präsentation alleine die Entwicklung eines neuen Games rechtfertigt:

Mal wieder darf man als Neuer an der Schule das Städtchen South Park in Colorado unsicher machen. Der Trailer am Ende schießt dann ordentlich in Richtung Marvel / DC Comics und punktet dadurch noch mehr bei mir. Absolut großartig und ein klarer Release-Kauf. Am 06. Dezember werde ich also entscheiden müssen: South Park oder Dead Rising first?

 

RESIDENT EVIL 7 BIOHAZARD
Horror / Entwickler: Capcom / Release: 24. Januar 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Für mich die Überraschung der E3. Natürlich, dass Capcom irgendwann mal ein neues Resi ankündigen würde, war klar. Zu groß ist diese Marke, als dass man sie nicht weiter melken würde. Die Richtung, welche der Trailer angibt, ist aber überraschend geil. Alles soll wieder gruseliger und härter werden, die gezeigten Szenen spielen in einem alten, anscheinend verlassenen und heruntergekommenen Haus. Alles läuft in der Ego-Perspektive ab und wird VR-Kompatibel sein. Das sieht doch erstaunlich nach P.T., der Demo zum mittlerweile eingestellten Silent Hills aus, jedoch mit einer ordentlichen eigenen Note Ekel und Horror. Wie Silent Hill featuring The Texas Chainsaw Massacre. Dazu geht mir das Lied aus dem Trailer, Go Tell Aunt Rhody, nicht mehr aus dem Kopf. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was Capcom mit der Reihe anstellt. Das könnte was werden, vor allem durch den VR-Support.

 

WATCH DOGS 2
Action-Adventure / Entwickler: Ubisoft / Release: 15. November 2016 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Och ja…naja…das Gezeigte sieht schon ordentlich aus und die Thematik sagt mir eigentlich auch zu. Aber bei den standard Ubisoft-Titeln bin ich in letzter Zeit eher vorsichtig. Schon das erste Watch Dogs war eine Enttäuschung für mich, weil es sich zu sehr an die bekannte Ubisoft-Formel gehalten hat. Hier was einnehmen, da was erobern, offene Welt Blabla…Far Cry in der Innenstadt quasi. Watch Dogs 2 muss sich bei mir erst noch beweisen.

 

GEARS OF WAR 4
Deckungs-Shooter / Entwickler: The Coalition / Release: 11. Oktober 2016 (Xbox One, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Holy Shit, sieht das fett aus. Die Multiplayer-Beta hat mich ja gänzlich kalt gelassen, wie Ihr in meinem Bericht über diese lesen könnt. Zum Glück liegen zwischen der Multiplayer-Demo und dem gezeigten Story-Modus Welten. Alleine die verrückte Art, wie der Sturm die Umgebung immer wieder spektakulär verändert und alles vernichtet begeistert mich enorm. Kernige, überzogene Militär-Action ohne Kompromisse, nichts anderes hat in einem Gears was zu suchen. Als Veteran der Vorgänger brauche ich dazu nicht viel mehr zu sagen, Gears of War 4 ist und bleibt mein Most Wanted in diesem Jahr, dicht gefolgt von Titanfall 2.

 

FORZA HORIZON 3
Rennspiel / Entwickler: Playground Games/ Release: 27. September 2016 (Xbox One, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Ich habe eine ganz spezielle Beziehung zu Rennspielen. Eigentlich kann ich das Genre kaum leiden, die Faszination von teuren und schnellen Wagen bleibt bei mir ebenfalls aus. Aber alle paar Jahre mache ich eine Ausnahme, setze mich ins Cockpit einer virtuellen Karre und lasse die Reifen qualmen. Dazu muss das jeweilige Rennspiel aber auch einiges bieten und das hat der Vorgänger, Forza Horizon 2, auf jeden Fall gemacht. Die Mischung aus spannenden Rennen und einer offenen Welt hat genau meinen Nerv getroffen, dazu war die Grafik hervorragend und die Steuerung war so geschmeidig wie die lenkung eines…tja…eines teuren Autos halt. Teil 3 sieht schon jetzt sehr gut aus und wenn der Titelt noch zu einer Zeit rauskommt, in der ich nicht allzu viel zu zocken habe, wird Forza Horizon 3 sicher in meine Sammlung düsen.

 

MASS EFFECT: ANDROMEDA
Rollenspiel / Entwickler: Bioware / Release: 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Yessssss, genau sowas wollte ich sehen. Shephards Abenteuer in der alten Trilogie habe ich fast schon fanatisch aufgesogen. Bei einer Stelle in Teil 3 habe ich sogar ein paar Tränen verdrückt, Thane Krios sei Dank. Bald wieder durch ein Massenportal springen zu dürfen lässt mich schon jetzt ungeduldig mit den Space-Hufen scharren. Ich kann die Ankunft von Mass Effect: Andromeda kaum erwarten. Das Spiel scheint vor allem eins zu werden: Gigantisch. Im gezeigten Trailer wirkt alles groß und überwältigend, genau das Feeling, welches ich damals beim ersten Teil erlebt hatte. Zwar gibt es noch nicht wirklich viel Gameplay zu sehen, aber die Stimmung hat mich jetzt schon voll erwischt. Wenn dieses Gefühl ins fertige Spiel gebracht wird werde ich sogar verkraften, dass man anstatt der geliebten Normandy ein anderes Raumschiff steuern wird.

 

XBOX ONE S / PROJECT SCORPIO
Konsole / Entwickler: Microsoft / Release: 31. August 2016 (Xbox One S), Ende 2017 (Project Scorpio)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Microsoft macht also den ersten Schritt und stellt neue Konsolen vor. Das erste Modell ist keine Überraschung. Die sogenannte Xbox One S ist kleiner, schnittiger und kommt mit einer bis zu 2 Terrabyte großen Festplatte daher, je nachdem, wie tief man in die Tasche greifen will. Dazu gibt es noch einen leicht überarbeiteten Controller. Ein klassisches Slim-Modell also, wie es schon Sony mit der PS1, 2 und 3 und Microsoft mit der Xbox 360 gemacht hat. Interessanter ist da schon die in der Entwicklung befindliche neue Xbox Scorpio. Sie soll quasi einen Zwischenschritt zur neuen Konsolengeneration darstellen. Mehr Power, 4k Ultra HD-Gaming, voller Virtual Reality-Support, all das scheint eine klare Kampfansage an die Konkurrenz zu sein. Die Scorpio soll neben der Xbox One bzw der Xbox One S koexistieren. Ein spezielles Modell für Hardcore-Gamer, die gerne etwas tiefer in die Tasche greifen und dafür eine bessere Grafik geboten bekommen. Sie soll Ende 2017 erscheinen, also vier Jahre nach Release der Xbox One.

Ich freue mich sehr auf Project Scorpio. Sicher, die aktuellen Konsolen sind super, ich habe sowohl mit der PS4 als auch mit der Xbox One einen Heidenspaß. Aber leider merkt man an allen Ecken und Enden, dass PC-Spieler sehr weit voraus sind. Ich hole beispielsweise im Moment The Witcher 3 nach und linse immer wieder neidisch ins PC-Lager, wo das Abenteuer des Hexers bedeutend besser aussieht. Hoffentich wird mit der Scorpio dieses Ungleichgewicht zumindest leicht aufgehoben.

 

DEATH STRANDING
Unbekannt / Entwickler: Kojima Productions / Release: 2018 (PS4)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Hui. Selten war ich so unschlüssig. Ich verehre Hideo Kojima ja für das, was er mir mit der Metal Gear-Reihe gegeben hat. Jetzt, nach der Trennung vom Publisher Konami, darf er endlich mit seiner eigenen Spieleschmiede Games entwickeln und genießt hier wahrscheinlich mehr kreative Freiheit. Norman Reedus ist auch ein sympathisches Kerlchen, wobei er im gezeigten Trailer, zumindest als er weint, eher deplatziert und unfreiwillig komisch wirkt. Ansonsten ist das Material aber sehr abgefahren und surreal. Genau mein Ding also. Ein kleiner Hype für Death Stranding hat sich bei mir bereits entwickelt. Für eine ausgewachsene Euphorie muss ich aber schon etwas Gameplay sehen.

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>