Der NEWS EFFEKT #2 (max)

medieneffekt-news-effekt-2

Der nächste News Effekt steht ganz im Zeichen der Musik. In den letzten Tagen haben sich so viele großartige Musiker zurückgemeldet, dass diese eine Ausgabe gar nicht ausreichen wird. Einen Anfang können wir allerdings schon machen und starten dann jetzt mit zwei guten alten Bekannten:

MACKLEMORE & RYAN LEWIS
Die News: Ein neues Album des Duos steht ab dem 26. Februar in den Läden und wird den Titel This Unruly Mess I`ve Made tragen. Pünktlich zum Valentinstag gab es dazu die Single Spoons (feat. Ryan Bedard) auf die Ohren.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Bis heute schwärme ich von meinen ersten Begegnungen mit Macklemore & Ryan Lewis. Erst irgendwie gegen den ganzen Hype geströmt und dann auf dem Hurricane 2013, wie das so oft der Fall ist etwas betrunken, hat es gefunkt. Die beiden verbreiten einfach nur eine wunderbare Stimmung, auch wenn die nachdenklichen Sachen oft etwas in Richtung Kitsch abdriften. Das macht aber nix und auf This Unruly Mess I`ve Made freue ich mich ordentlich, nicht zuletzt wegen des absolut genialen Ohrwurms Downtown. Das wird eine meiner Platten 2016, da bin ich sicher. Spoons allerdings finde ich etwas albern und diese Sexanspielungen sind irgendwie zu plump geraten, das passt für mich alles nicht so zusammen. Der Vorfreude tut das jedoch keinen Abbruch und nächste Woche steht das neue Album bei mir in der Sammlung.


OLD GRAVES
Die News: Der kanadische Solo-Black Metal-Meister Old Graves kündigt ein neues Album an.
Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Über sein Facebook-Profil hat Colby Hink a.k.a. Old Graves die Tage ein Video veröffentlicht. Zu sehen und vor allem zu hören sind dort die Arbeiten an einem neuen, noch unbetitelten Album. Dies wäre dann Platte Nummer 3 und ich flippe jetzt schon komplett aus. Old Graves ist eine der besten musikalischen Entdeckungen meiner Musiklaufbahn und ich feiere jedes Stück ab, das der junge Musiker, der alle Instrumente inkl. Gesang einspielt, veröffentlicht.
Das Material aus dem Facebook-Clip klingt wieder einfach nur perfekt und bis weitere Neuigkeiten ans Licht kommen, wird weiterhin der Vorgänger This Ruin Beneath Snowfall in Dauerschleife gespielt:


FAUNTS
Die News: Die kanadischen Indie-Elektro-Popper teasern eine Musikreihe bei der Plattenfirma Kinsella Records an.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Über Kinsella möchten Faunts in nächster Zeit fünf Teile veröffentlichen, die am Ende einen 20 minütigen Song ergeben sollen. Ostalgia soll das Ganze heißen und der Teaser zu Vol. 1 klingt auch einfach wieder ausgezeichnet, wie eigentlich so gut wie alles, das die Band herausbringt.
Den ersten Kontakt mit Faunts hatte ich im Abspann zum genialen ersten Teil der Weltraum-Videospiel-Saga Mass Effect. M4 (Part II) erklang dort und ich war vom ersten Ton an geflashed. Ein perfekter Track zu einem perfekten Spiel. Seitdem begleitet mich die Band unaufhörlich und oft sind sie auch ganz vorne mit dabei, wenn es um musikalische Empfehlungen geht. Denn mal im Ernst…auf Faunts muss man sich doch einfach einigen können. Unglaubliche Band und neben Old Graves jetzt schon eine der besten Ankündigungen 2016!


KAADA/PATTON
Die News: Mit Bacteria Cult steht am 01. April das neue Album an und ein Teaser gibt bereits die Marschrichtung vor.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Tja. Mike Patton. Ich muss mich erzwungenermaßen kurz halten, sonst würde es hier textlich schnell eskalieren. Einer der wohl genialsten Sänger unseres Planeten und neben Tom Waits wahrscheinlich der wichtigste Musiker für uns hier beim Medieneffekt. Bei wenigen anderen können Carsten und ich uns gemeinsam so reinsteigern und stundenlang ins Schwärmen geraten. Das Geniale an Patton ist einfach seine Bandbreite. Mal Rock, mal Metal, mal Krach, mal Mitmusiker, mal Dirigent. Es ist so unfassbar interessant seine Laufbahn zu verfolgen und auf den zweiten Release von Kaada/Patton bin auch auch absolut gespannt. Vor allem erinnert er mich daran, mir das erste Album Romances (2004) schleunigst noch zu besorgen. Die Musik des Projektes zwischen Patton und dem norwegischen Musiker John Erik Kaada auf einen Nenner zu bringen fällt dann auch nicht besonders leicht. Orchestral, melancholisch, am besten den Teaser anhören und selbst einen Eindruck machen.


CULT OF LUNA & JULIE CHRISTMAS
Die News: Nachdem Artwork und Releasedatum (08. April) bekannt gegeben wurden, gibt es nun den ersten Track des kommenden Albums Mariner zu hören, das mit der Sängerin Julie Christmas aufgenommen wurde.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Bei Facebook habe ich es ja bereits mitgeteilt. Ich bin aufgeregt! Das wird wieder so ein geniales Musikjahr und darauf deutet nicht nur der heutige News Effekt hin. Mit Cult of Luna steht eine meiner absoluten Lieblingsbands am Start, die nicht nur alle paar Jahre atemberaubende Platten veröffentlichen, sondern auch für eines der genialsten Konzerte meines Lebens verantwortlich ist. 2013 im Gebäude 9 mit Mirco. 15 Minuten, könnten auch 20 oder eine halbe Stunde gewesen sein, wir konnten einfach kein Wort herausbringen, nachdem die Schweden die Bühne verlassen hatten. Sowas hat noch niemand geschafft. A Greater Call klingt dann auch genau nach dem, auf das ich mich bei Cult of Luna jedes Mal freue. Der typische Spannungsbogen und dann kracht es gewaltig, aber auf jeder Platte weiterentwickelt und mit neuen Nuancen. Endlich konnte ich mir auch ein Bild von Julie Christmas machen und ich muss sagen: Es passt! Aber sowas von. Die Frau bringt einen wunderbaren zarten Touch in die Musik, kann aber gleichzeitig mit Johannes wuchtiger Stimme mithalten. Wenn das nur der Vorgeschmack ist…der 08. April wird großartig!

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>