DIE HEXE UND DER ZAUBERER – Ankündigung eines Realfilm-Remakes

medieneffekt-news-movies-die-hexe-und-der-zauberer

Reboots und Remakes sind ja nicht seit gestern ein übliches Mittel, um einer Reihe frischen Wind einzuhauchen oder auch noch einmal abzukassieren. Zu welcher Meinung man auch tendieren mag, sie sind aus der heutigen Filmindustrie nicht mehr wegzudenken.

Nun startet auch Disney eine Reihe von Remakes, die ihre Zeichentrick-Klassiker in ein reales Setting verfrachten. Das Dschungelbuch (1967) wird bspw. neu-inszeniert von Jon Favreau (Iron Man, Kiss the Cook – So schmeckt das Leben) und 2017 steht eine Realfilm-Version von Die Schöne und das Biest auf dem Plan, u.a. mit Emma Watson als Belle, Ian McKellen als Herr von Unruh und Ewan McGregor als Lumiere.

Neben diesen Klassikern wurde auch ein Disney-Realfilm-Remake angekündigt, dessen Vorlage einen nicht ganz so großen Bekanntheitsgrad erreicht hat: Wolfgang Reithermans Die Hexe und der Zauberer (1963) ist der letzte Disney-Film, der vor Walt Disneys Tod veröffentlicht wurde und basiert lose auf dem Roman von T.H. White.

Der Film folgt dem Waisenjungen Arthur, der von allen nur Floh genannt wird und dazu bestimmt ist, eines Tages König von England zu werden. Floh wächst als Laufbursche an einer Burg auf, bis der Zauberer Merlin sich der Ausbildung des Knaben annimmt.

Noch stehen nicht viele Namen hinter dem Projekt. Erstmal wurden nur Brigham Taylor als Produzent und Bryan Cogman als Drehbuch-Autor genannt. Tyler konnte bereits mit der kompletten Fluch der Karibik-Reihe Erfahrung sammeln, Cogman ist bekannt durch seine Arbeit an der Erfolgsserie Game of Thrones.

Hier ein kurzer Trailer. Nicht besonder vielsagend, präsentiert aber doch einige Szenen und den schönen Stil des Originals:

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Auch wenn nicht abzustreiten ist, dass grade Disney gerne mal eine Menge Kohle scheffelt, so sind die Veröffentlichungen doch fast immer von fantastischer Qualität. Ein gutes Beispiel dafür steht bei mir im Schrank und konnte schon einige Besucher der Casa de Max begeistern: Der König der Löwen 3D.
Als Fan des Films oder Disney-Fan allgemein MUSS man das mal gesehen haben. Perfekt restauriert wirkt der Film auf einmal noch besser, frischer und technisch absolut aktuell.
Als komplett Disney begeistert würde ich mich jetzt nicht bezeichnen, es gibt allerdings einige Filme, die ich ohne Abzüge feiere. Meine Top 3 sind dabei Der König der Löwen (1994), wie gesagt am liebsten in der 3D-Version, Robin Hood (1973) und Die Hexe und der Zauberer (1963) und genau deshalb bin ich wirklich sehr gespannt auf das kommende Remake.
Der Film ist für Disney Verhältnisse ja eher unbekannt, ich lege ihn aber trotzdem jedem ans Herz, der ein bisschen etwas für altmodischen Zeichentrick übrig hat. Unsere VHS-Kassette habe ich damals als Kind bis zum Material-Verschleiß geschaut und die liebevolle deutsche Synchronisation schwirrt mir bis heute durch den Kopf. Eine wunderbare Geschichte, schöne Lieder ohne den manchmal nervigen Musical-Charakter und eine Ernsthaftigkeit in manchen Szenen, die mir immer wieder eine Gänsehaut beschert.
Ein unterbewertetes Disney Meisterwerk, auf dessen Remake ich mehr als gespannt bin. Vor allem das Casting wird interessant, da es immer schwer ist etablierten und geliebten Charakteren ein neues Gesicht zu geben. (max)

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>