Erster Teaser zu STOLZ UND VORURTEIL UND ZOMBIES

medieneffekt-news-movies-stolz-und-vorurteil-und-zombies

Die Idee ist recht simpel. Man nehme einen Klassiker der Literatur und mixe ihn mit modernen Figuren, die heutzutage popkulturell nicht mehr wegzudenken sind. Dawn of the Dead, Dead Rising, The Walking Dead, die Zombies steigen immer wieder aus ihren Gräbern und scheinen auch nicht dahin zurück zu wollen.

2009 hat sich Seth Grahame-Smith etwas Ähnliches gedacht, als er Jane Austens Stolz und Vorurteil mit modernem Horror gekreuzt hat. Zack, fertig war Stolz und Vorurteil und Zombies. Das Buch wurde ein Bestseller und nach, für Hollywood Verhältnisse recht langen, sieben Jahren kommt nun die Verfilmung in die Kinos.

In Stolz und Vorurteil und Zombies sehen sich Jane Austens Figuren, im England des 19. Jahrhunderts, mit einer Horde Zombies konfrontiert. Elizabeth Bennet muss sich also nicht nur um ihre Schwestern und ihr eigenes Liebesleben kümmern, sondern trainiert nebenbei auch Kampfkunst und den Umgang mit schweren Waffen.

Regie führt Burr Steers (Wie durch ein Wunder, 17 Again – Back to High School) und auf der Leinwand zu sehen sind u.a. Lily James als Elizabeth Bennet, Matt Smith als Mister Collins, Sam Riley als Mister Darcy und Lena Headey als Lady Catherine de Bourgh.

In den deutschen Kinos wird der Film am 21. April 2016 starten.

Hier der erste Teaser zu Stolz und Vorurteil und Zombies:

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Mein persönlicher Bezug zu Jane Austen besteht nur aus einem einzigen Film und wahrscheinlich werden ihre Fans und Colin Firth Liebhaber mich dafür steinigen wollen, aber die Stolz und Vorurteil Verfilmung von Joe Wright mit Keira Knightley halte ich für ein unglaubliches Meisterwerk. Ich liebe diesen Film einfach. Die Schauspieler sind ausnahmslos umwerfend, die Kameraarbeit hinreißend, die Musik berauschend und auch wenn Zitate auf Filmcovern eigentlich Unsinn sind, so passt
…ein kleines Wunder.” aus der F.A.Z. Kritik doch haargenau.
Stolz und Vorurteil und Zombies habe ich mir als Buch irgendwann gebraucht sehr günstig mitgenommen, aus dem einfachen Grund, dass ich die Geschichte mag und Zombies halt auch. Es steht leider noch ungelesen im Regal und da dachte ich, dass der Film mir vielleicht einen kleinen Schubs geben könnte es doch bald noch zu lesen. Der Teaser allerdings sieht nach dem genauen Gegenteil aus. Anstatt das altmodische Flair mit Untoten zu würzen und so einen Kontrast zu erzeugen, der irgendwann eine Eigendynamik entwickelt, scheinen die Macher hier direkt auf Pseudo-Coolness zu setzen. Es ist bis jetzt ja nur ein kurzer Teaser, aber der nimmt sich für meinen Geschmack schon viel zu ernst in seiner Verrücktheit.
Wenn die bewaffneten Mädels in Zeitlupe und mit Draufgänger-Blick, von moderner Musik untermalt, auf die Kamera zugehen…urks…da kann ich kaum hinschauen. Da fehlt das Augenzwinkern, das mir sagt “Ja ja, wir wissen wie bescheuert das ist und deshalb drehen wir jetzt so richtig auf.”
Ich lasse mich gerne noch überzeugen, die Grundidee finde ich nämlich äußerst unterhaltsam, mit den ersten Bildern sind sie für mich aber in die komplett falsche Richtung gelaufen. Bei einem Regisseur, der vorher zwei Zac Efron Filme gedreht hat, war das aber leider auch irgendwie nicht anders zu erwarten. (max)

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>