Frank Carter & The Rattlesnakes – Neue Single “JUGGERNAUT”

medieneffekt-news-music-frank-carter-and-the-rattlesnakes

“Juggernaut [ˈdʒʌɡə(r)ˌnɔːt] ist ein metaphorischer Begriff aus dem Englischen. Er steht für eine unaufhaltsame Kraft, die alles vernichtet, was ihr im Wege steht.” (Wikipedia)

Dieser Ausdruck ist nun Titel und Textgrundlage der neuen Single von Frank Carter & The Rattlesnakes. Für Einsteiger in der musikalischen Welt des britischen Rotschopfs klingt das vielleicht etwas hochtrabend, doch spätestens wenn man einmal einer Live-Show beigewohnt hat, weiß man, dass Carter sich schwer zügeln lässt. Schon gar nicht von jemandem, der seine Musik beeinflussen möchte. Warner Bros. Records feuerte ihn und seine Band Gallows 2009 aus einem 1 Million Pfund-Vertrag, nachdem sie das Geld genutzt hatten, um mit Grey Britain einen rohen und ungezähmten Wutbrocken zu kreieren, nach genau ihren Vorstellungen.

Im Juli 2011 verließ Frank Gallows aufgrund von künstlerischen Differenzen und gründete Pure Love, zusammen mit Ex-The Hope Conspiracy-Gitarrist Jim Carroll. In dieser Konstellation wurde 2013 das Album Anthems veröffentlicht, dessen Grundstimmung sehr positiv und im Bereich Pop-Rock anzusiedeln ist.

Anfang diesen Jahres meldete sich Frank Carter dann mit einem Projekt zurück, dessen Ausrichtung wieder an die alten Hardcore/Punk-Tage der Gallows erinnert: Frank Carter & The Rattlesnakes. Schon der Name gibt die Marschrichtung vor. Frank hat die Zügel in der Hand und Kompromisse werden keine gemacht. Die Rotten EP stieß dann auch auf enormen Zuspruch seitens Fans und Kritikern.
Nun liefert der Sänger, der nebenbei mit seiner Frau ein Tattoostudio in London leitet, einen weiteren Vorgeschmack auf das Debutalbum Blossom (Release: 14. August 2015):

“The product of our sweat and blood is BLOSSOM. A ten track record that I believe is my best work, both lyrically and musically. And the album that best defines me. As a singer, a performer, an artist and a person. I hope this record helps you. Long live the rattlesnakes.” (Frank Carter im Newsletter zum Release von Juggernaut)

Das Video zur Single Juggernaut:

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Göttlich. Frank hat mit Gallows zwei umwerfende Alben veröffentlicht und ich halte Grey Britain nach wie vor für eines der besten und wichtigsten Alben aller Zeiten.
Pure Love war dann für meinen Geschmack etwas zu beliebig, auch wenn bspw. Beach of Diamonds ein super gute Laune-Hit ist. Deutlich wurde trotzdem immer, wie wichtig das Projekt für Carter selbst und seine musikalische Entwicklung war.
Jetzt meldet er sich zurück, Bandmitglieder in den Hintergrund gerückt und es haut einfach um. Man merkt, dass er dieses Aggressions-Ventil benötigt und Musik für ihn lebensnotwendig ist. Dass er sein privates Glück gefunden hat, rundet das Bild dazu einfach perfekt ab (Auf Frank Carters Instagram Account kann man einen Blick auf seine zuckersüße Familie werfen). Großartiges “Comeback”, geniales Video, einer der besten Frontmänner überhaupt und Blossom ist jetzt schon Anwärter auf mein Album des Jahres. “Even on my own, you can`t stop me. Even on my own, I`m the Juggernaut!” (max)

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>