Mark Hoppus (Blink-182) – Soundtrack zu I`M SCARED

medieneffekt-news-movies-im-scared

Während es bei seiner Hauptband Blink-182 momentan etwas turbulent zugeht, Gründungsmitglied Tom DeLonge ist nun anscheinend endgültig raus, sucht sich Bassist und Sänger Mark Hoppus ein neues Steckenpferd.

Der 4-minütige Stop-Motion Kurzfilm I’m Scared, basierend auf einem Gedicht und den Zeichnungen des Künstlers Greg CraolaSimkins, wurde von Hoppus mit einem passenden Score unterlegt. Dabei stand ihm James M. Ingram zur Seite, der als Audio-Techniker schon mit Hoppus bei +44 zusammengearbeitet hat, als auch mit Musikern wie Tyler, the Creator oder Leona Lewis.

I’m Scared handelt von einem Jungen, der seinem kleinen Bruder erklärt, was für unheimliche Wesen und Monster in der Dunkelheit lauern und ihm Angst einjagen. Regie führt Pete Levin, der u.a. an der amerikanischen Kultserie Robot Chicken mitgearbeitet hat.

Bei Billboard gibt es einen exklusiven Clip, in dem schon der aktuelle Soundtrack zu hören ist, und hier der etwas ältere Teaser zu I’m Scared:

Mark Hoppus möchte diese Arbeit als Sprungbrett nutzen, um sich weiterhin mit Filmscores zu beschäftigen. Als Inspiration dienen ihm dabei wohl vor allem Hans Zimmer, Trent Reznor und John Williams, die er in einem Interview als seine Lieblingskomponisten betitelte.

I’m Scared macht zur Zeit die Runde auf diversen Kurzfilmfestivals und das Ziel des Kickstarter-Projekts ist es, auch bald einen Spielfilm verwirklichen zu können.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Greg Simkins Bilder haben schon lange ihren Weg in mein Alltagsleben gefunden. Sie zieren des Öfteren meinen Desktop und ein fettes Poster steht bereits auf meiner Bestellliste. Es lohnt sich enorm seine Facebook-Seite und die wirklich schön aufgemachte Website zu erforschen.
Der Mann schafft es mich mit seinen Bildern genau zu treffen. Sie sind mal witziger, mal unheimlich, immer verrückt und obendrauf einfach atemberaubend schön. Für mich kreiert Simkins kleine Welten, in die man sich fast schon filmartig zurückziehen kann.
Das es nun tatsächlich einen Film geben wird, auch wenn er erstmal kurz ausfällt, ist absolut abgefahren. Der Stil ist passend schräg, Stop-Motion das absolut richtige Verfahren und auch Mark Hoppus fügt sich gut in das Gesamtbild ein.
Ein riesiger Blink Fan war ich nie, finde die Jungs und ihre Platten aber grundsympathisch und unterhaltsam. Das Gefühl des Ewig-Jugendlichen passt sowohl zur Band, als auch zu Simkins Bildern und wenn ich mir Teaser und Clip so ansehe, freue ich mich jetzt schon auf einen abendfüllenden Spielfilm. (max)

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>