MAX` TRAILERSHOW #1

medieneffekt-trailershow

Eine unserer neuen Kategorien wird diese Trailershow sein, in der wir in nicht allzu großen Abständen eine handvoll Trailer auswählen und nacheinander kommentieren. Die Effekte bleiben also erhalten und so werden auch Trailer ausgewählt, die sonst vielleicht keinen Platz in einem Einzelartikel gefunden hätten. Wie immer gibt es auch hier keine Grenzen für uns. Spiel, Musik, Serie oder Film, es wird alles besprochen, was es unseres Erachtens nach zu besprechen gibt. Viel Spaß also mit der ersten Ausgabe der Trailershow:

WET HOT AMERICAN SUMMER: FIRST DAY OF CAMP
Mini-Serie / Schöpfer: Michael Showalter, David Wain / Darsteller: Paul Rudd, Janeane Garofalo, Amy Poehler, Molly Shannon, Jason Schwartzman, Bradley Cooper… /
Release: 31. Juli 2015 (Netflix)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Basiert auf dem Film Wet Hot American Summer (2001) und der Cast scheint sich wieder komplett zusammengefunden zu haben. Meine Güte sieht das beknackt aus, trifft mich aber auch haargenau. So ein bescheuerter GaGa-Humor, den ich schon im Trailer kaum ertragen kann. Diese großartige Mischung aus Überraschungsmoment, Fremdscham und Treffsicherheit. Allein das homoerotische Knistern zwischen Bradley Cooper und Michael Ian Black am Ende. Köstlich! Als Abschluss ein Zitat meines Freundes Christian auf die Frage, ob sich die Serie lohnt: “Ich kann es nicht sagen. Echt nicht. Es ist zu dämlich. Oder so. Es verwirrt mich. Ich glaube Sonntags morgens mit `nem Mordskater ist die richtige Zeit.” Klingt für mich nach einer Empfehlung.


10 CLOVERFIELD LANE
Film / Regie: Dan Trachtenberg / Darsteller: Mary Elizabeth Winstead, John Goodman, John Gallagher Jr., Jamie Clay, Cindy Hogan / Release: 31. März 2016 (DE)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Der erste Cloverfield (2008) hatte einen der spannendsten Teaser überhaupt. Ich war so neugierig auf die Auflösung und was für ein Riesenmonster der Freiheitsstatue den Kopf abgerissen haben könnte. Das Ergebnis war dann ernüchternd, unlogisch und vor allem langweilig. Richtig, richtig schade. Der neue Teil lässt mich dementsprechend auch kalt, auch wenn versucht wird wieder ähnlich Spannung aufzubauen. Gut sind dieses Mal auf jeden Fall die Schauspieler, Mary Elizabeth Winstead und John Goodman sind absolut sympathisch, trotzdem ist es mir am Ende egal, was sich hinter der Tür befindet.


SUICIDE SQUAD
Film / Regie: David Ayer / Darsteller: Margot Robbie, Cara Delevingne, Jared Leto, Will Smith, Jai Courtney, Ben Affleck, Scott Eastwood… / Release: 18. August 2016 (DE)
Original Trailer:

Deutscher Trailer:

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Ja. Ich weiß genau, was sie wollen und wohin dieser Trailer führen soll. Sie haben sich ja nicht umsonst das wohl beste Lied der Welt als Untermalung ausgesucht. Das soll alles schön episch sein, mit ner dicken Portion Rock-Attitüde, da man jetzt mal den Bad Guys und Girls folgt, anstatt den Helden. Aber funktioniert das Ganze auch? Für mich definitiv nicht und das liegt ganz klar am Cast. Die Schauspieler…ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Als ich meinen derzeitigen Nerv-Schauspieler #1 auf den Plakaten gesehen hab, war es eigentlich schon vorbei. Jai Courtney ist für mich ein gutes Beispiel für Anti-Charisma. Will Smith sieht einfach die ganze Zeit müde aus und Margot Robbie mag von allen Seiten angeschmachtet werden, aber ich kaufe ihr bis jetzt an keiner Stelle diese krasse Psychopathin ab. Bei sowas hab ich immer direkt die Regieanweisungen im Ohr: “Hey, Margot. Du machst das ganz toll. Jetzt grins mal verrückt und tu so als ob du Stimmen hörst.” Urks. Jared Leto ist der einzige der Bande, auf den ich irgendwie gespannt bin. Er ist einfach ein guter Schauspieler und könnte dem Joker tatsächlich ein paar neue Impulse verpassen, auch wenn es im Trailer zu gewollt danach aussieht, so weit wie möglich weg von der Ledger-Rolle zu wollen.


KUBO AND THE TWO STRINGS
Animationsfilm / Regie: Travis Knight / Stimmen: Rooney Mara, Charlize Theron, Matthew McConaughey, Ralph Fiennes, George Takei, Cary-Hiroyuki Tagawa… /
Release: 19. August 2016 (US)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Regisseur Travis Knight war zuletzt u.a. für die Animationen in Coraline (2009), Paranorman (2012) und The Boxtrolls (2014) verantwortlich und das sieht man auch. Coraline finde ich aus der Reihe wirklich großartig, den Rest eher nicht so, daher hoffe ich, dass Kubo einen ganz eigenen Charakter bekommen wird. Der Trailer sieht auf jeden Fall schon gut aus, das asiatische Setting gefällt mir richtig und die Figuren scheinen schön abgedreht, aber in dieser Welt stimmig zu sein. Dazu eine Ladung Martial Arts und Musik als vordergründiges Thema. Das könnte wirklich was werden. Außerdem sehen diese Stop-Motion-Filme in 3D einfach fabelhaft aus, egal was sie sonst zu bieten haben. Kubo and the Two Strings ist auf jeden Fall notiert.

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>