MAX`TRAILERSHOW #7 (Gamescom-Edition)

medieneffekt-trailershow-gamescom-edition

Die Gamescom 2016 hatte ein paar Spiele im Gepäck, die meinen Geschmack ganz außerordentlich genau treffen. Daher gibt es in dieser Trailershow auch nur bei einem Titel etwas zu meckern, der Rest steht bereits auf der Wunschliste:

YOOKA-LAYLEE
Old School 3D Platformer / Entwickler: Playtonic Games / Release: März 2017 (Xbox One, PS4, Wii U, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Jetzt mal im Ernst, wie konnte ich dieses Spiel denn bis jetzt übersehen? Eine Gruppe Ex-Rare Mitarbeiter hat sich unter dem Banner Playtonic Games eine neue Heimat gesucht, ein frisches Team um sich geschart und durch die Unterstützung einiger Kickstarter-Supporter den inoffiziellen Nachfolger zu Banjo-Kazooie gebastelt. Yooka-Leylee erinnert nicht nur vom Namen her an das Bär/Vogel-Duo, auch das Spielprinzip und das Leveldesign strotzen nur so vor Parallelen. Kann das funktionieren? Meine Nostalgie-Fühler schreien: JA! JA! JA! Ich möchte den Entwicklern jetzt schon einen dicken Kuss auf die Brillengläser schmieren, für das, was ich da bis jetzt sehen konnte. Chameleon und Fledermaus passen gut zusammen, die Welt wirkt wieder schön magisch und belebt, die Figuren sind herrlich skurril und die Musiiiiiiik…meine Güte, die Musik. Angefangen bei den verrückten Tönen, die alle Collectables von sich geben, bis zum klassisch, verzauberten Score, der wieder aus der Feder von Soundtrack-Gott Grant Kirkhope (Banjo-Kazooie, Banjo-Tooie, Viva Piñata) stammt, dieses Mal unterstützt durch David Wise (Donkey Kong Country, Diddy Kong Racing). Da No Man`s Sky anscheinend nicht das halten kann, was versprochen wurde (ich muss mich nochmal ordentlich mit dem Spiel auseinandersetzen), staple ich etwas tiefer und wie damals liegen nun alle Videospiel-Hoffnung auf Ra…ich meine natürlich Playtonic Games.


LITTLE NIGHTMARES
Grusel Puzzle Adventure / Entwickler: Tarsier Studios / Release: Frühjahr 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Little Nightmares sieht ja umwerfend aus. Ich liebe diese Mischung aus kindlichem Stil und schockierender Grusel-Ästhetik. Der Mann mit den langen Armen ist im Trailer schon schrecklich schaurig und der fette Koch mit seinem hohen Geschrei scheint direkt den titelgebenden Alpträumen entsprungen. Das könnte eine richtige kleine Spiele-Perle werden, die atmosphärische Settings mit knackigen Rätseln verbindet. Im Gameplay unten fällt auch besonders die gelungene Physik auf, die dazu führt, dass man wirklich aufpassen muss, nicht irgendwelche Gegenstände umzuschmeißen. Steht ab jetzt auf meiner Next-Gen-Liste, die allein durch die Gamescom ordentlich Zuwachs bekommen hat.


PREY
First Person Shooter / Entwickler: Arkane Studios / Release: 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Ich hab`s doch gewusst. Das neue Prey wird wieder abgefahrene Ideen präsentieren, wie es schon der Vorgänger getan hat. Da wurde verkleinert, vergrößert, durch Portale gesprungen und an Wänden gekämpft. Der neue Trailer bietet jetzt einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Features und am abgefahrensten finde ich die Viecher, die sich in Möbelstücke verwandeln, wenn man sie nicht mit der Schaumkanone einfriert. Das wird ein Hit!


STEEP
Winter Funsport / Entwickler: Ubisoft / Release: 02. Dezember 2016 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: In einem alten Podcast aus einer fernen Vergangenheit habe ich mal eine Anekdote zum Snowboard-Spiel Amped 3 zum Besten gegeben. Das war seinerzeit die perfekte Mischung aus Wintersport-Simulation und Arcade-Action, mit großartigem Fahrgefühl und einer einnehmenden Atmosphäre. Irgendwann hatte ich mir dann eine Packung Eisbonbons geholt, die süßen, hellblauen, nicht die scharfen, und die beim Zocken gefuttert. Keine Ahnung, ob das unterbewusst passiert ist (EISbonbons / SNOWboardspiel…ihr versteht), aber der Geschmack dieser Bonbons hat sich so mit dem Spielgefühl vermischt und immer noch, wenn ich jetzt an die Zeit zurückdenke, denke ich auch an diesen Geschmack beim Spielen. Klingt komisch…ist es auch.
Danach habe ich allerdings kein wirklich gutes Wintersport-Game mehr gezockt, woran Steep nun vielleicht etwas ändern könnte. Das Spiel sieht richtig fett aus, zu einem gewissen Grad realistisch, der Hirschkopf am Ende des Trailers deutet dann aber auch deutlich in Richtung Arcade-Charakter. Snowboard, Skier, Wingsuit, Paraglider und das alles auf frei zugänglichen Bergen, es wird Zeit für `ne neue Ladung Eisbonbons.


RESIDENT EVIL 7 BIOHAZARD
First Person Survival Horror / Entwickler: CAPCOM / Release: 24. Januar 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Jetzt also das zweite Tape der Resi 7 Promo-Reihe und…naja…ich hab` immer noch keine Lust auf das Spiel. Capcom möchte das Spielprinzip auffrischen und hat die Reihe, die meiner Meinung nach mit Teil 6 ordentlich daneben gegriffen hat, nun umstrukturiert. Das erste Tape hatte ein, zwei Momente, die ganz gut funktioniert haben, allem voran das gelungene Blair-Witch-Zitat, aber insgesamt wirkte das, was dort als Neuerungen verkauft wurde, auf mich bereits altbacken. Die Vergleiche zur Silent Hills Demo (P.T.) werden nicht umsonst gezogen und vor allem das neue Material zu Outlast 2 weist Capcom in seine Schranken, da das Spiel ähnlich dreckig inszeniert ist, dabei allerdings viel besser aussieht und zusätzlich fürchterlich schockt. Ich habe grad gar keine Ahnung wie viele Tapes da vor dem Spiel noch erscheinen, ein richtiger Kracher müsste auf jeden Fall dabei sein, sonst glaube ich nicht, dass das irgendwas werden kann.


AGONY
First Person Survival Horror / Entwickler: Madmind Studio / Release: 2017 (Xbox One, PS4, PC)

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Willkommen im Höllen-Simulator! Neben Agony sieht Resident Evil 7 aus wie ein Ausflug ins Einhorn-Kuschel-Paradies. Clive Barker wäre stolz, so krank, ekelhaft und unheimlich wirken bereits die ersten Bilder und Szenen. Das Art-Design ist so faszinierend wie abartig und allein durch das Gameplay-Video macht sich ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend breit. Wenn Madmind jetzt noch ein bisschen an allem feilen und zur sensationellen Atmosphäre gelungenes Spielgefühl und eine passende Geschichte liefern, dann könnte sich Agony zu meinen Most-Wanted-Spielen gesellen. Zusammen mit Yooka-Leylee die Spiele-Überraschung der letzten Monate und ein schöner Kontrast zur bunten Welt von Chameleon und Fledermaus. Am Ende des Videos gibt es übrigens noch einen kurzen Trailer, dessen letzte Szene der absolute Wahnsinn ist.

2 Kommentare zu MAX`TRAILERSHOW #7 (Gamescom-Edition)

  • Carsten  sagt:

    Hui, Agony scheint echt mal geil zu werden. Hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm, danke dafür! Wenn du schon einen Vergleich zu Clive Barker ziehst freue ich mich umso mehr. Nice. Bei Steep bin ich allerdings extrem vorsichtig mit meiner Euphorie. Als es angekündigt wurde dachte ich genau wie du “Yesss, endlich was im Amped 3-Style”… Aber auf Videos sieht das Spiel so dermaßen unsympathisch aus, wodurch ich momentan komplett raus bin.

    • max  sagt:

      Krass :D Finde alles absolut fett bis jetzt, ob Trailer oder Gameplay-Video. BockHoch10!

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>