NO MAN`S SKY goes Blade Runner im neuen Trailer

medieneffekt-news-games-no-mans-sky

Nachdem Hello Games im Jahre 2009 gegründet wurde, brachte die Entwicklerschmiede mit Joe Danger 1+2 recht erfolgreich zwei Arcade Titel auf den Markt. Das dritte Spiel, das die Briten nun veröffentlichen werden, ist vielleicht eines der ambitioniertesten Projekte der Videospielgeschichte.

No Man`s Sky wird ein riesiges Science Fiction-Universum zur Verfügung stellen und Spieler aus aller Welt gemeinsam darauf loslassen. Dabei ist es einem selbst überlassen, ob man sich einer Gruppe anschließt, Kriege führt oder auf den unzähligen Planeten Flora und Fauna erkundet. Die Entwickler versprechen tatsächliche Grenzenlosigkeit und alles Wissen über die 18 Quintillionen(!) Planeten wird dabei im Atlas gesammelt, den alle Spieler mit Informationen füttern und so immer weiter ausbauen können.

No Man`s Sky erscheint im Juni 2016 für die Playstation 4 und den PC und es fällt schwer das Spielprinzip und den Stil in Worte zu fassen. Richtig ändern wird sich das wohl auch erst, wenn sich eine wirkliche Spielergemeinde in das komplexe Universum begeben hat. Bis dahin geben unzählige Vorführ-Videos und Trailer einen Einblick in den kreativen Sandkasten des Independent Studios.

Der neueste Trailer hält dann auch ein ganz besonderes Gimmick bereit. Schauspieler Rutger Hauer spricht, in Anlehnung an seinen berühmten Monolog in Blade Runner, die Stimme aus dem Off:

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Die Entwicklung von No Man´s Sky habe ich von Anfang an ziemlich begeistert verfolgt, auch wenn ich eher der Xbox Typ bin und kein Fan von Sonys Konsole. Der Grund für dieses Interesse: 65daysofstatic! Die britische Instrumentalband, der ich seit einem spontanen Konzertbesuch 2010 verfallen bin, zeichnet sich verantwortlich für die musikalische Untermalung des Sci-Fi Epos. Logisch. Sogar mehr als logisch. In meinem Jahresrückblick 2013 nannte ich sie schon die Band die “die besten Soundtracks zu Filmen, die es gar nicht gibt” macht und gerade der Schritt in das unglaublich kreative Universum von No Man`s Sky ist absolut sinnig im Lebenswerk der Musiker.

Das Spiel selbst ist dafür verantwortlich, dass die PS4 doch mehr in mein Blickfeld gerückt ist. Die Konsole war mir schon immer unsympathisch und der Controller unhandlich, doch der Gedanke an ein (fast) grenzenloses und äußerst stylishes Universum gleicht meine Zweifel fast vollständig aus.
Der neue Trailer ist auch wieder richtig klasse, wobei mir die Beteiligung Rutger Hauers vorher gar nicht bewusst gewesen ist. Doch sobald “I´ve seen things” erklingt, steht die Blade Runner Verbindung, die so ambitioniert wie durchdacht daherkommt und dem Spiel gut zu Gesicht steht. Hauers klassischer Monolog wird nicht plump kopiert, sondern aufgenommen, angepasst und ist in seiner Verwendung einfach ideal.
Schön ist auch, dass die Entwickler, allem voran Sean Murray, Gründer von Hello Games, sehr bodenständig daherkommen und eher den Eindruck einer Fangemeinde machen, die sich ehrlich begeistert einer gemeinsamen Vision widmen.
Hier ist Murray auf der diesjährigen E3 zu sehen, auf der ein interessanter Einblick in die Komplexität von No Man`s Sky geboten wurde:

Die Euphorie will nicht abnehmen und ich bin eigentlich sicher, dass ich mich früher oder später im Niemandshimmel verirren werde. (max)

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>