The Black Dahlia Murder – Erster Vorgeschmack auf ABYSMAL

medieneffekt-news-music-the-black-dahlia-murder

Man könnte sich den Wecker nach ihnen stellen. Pünktlich alle zwei Jahre erscheint ein neues Album der Melodic-Death-Formation The Black Dahlia Murder aus Michigan.

Abysmal, das 7. Album der Band und der Nachfolger des 2013 veröffentlichten Everblack, steht nun also in den Startlöchern. Nachdem in den letzten Wochen das Artwork und ein Release-Termin bekannt gegeben wurden, kann man sich ab heute einen ersten Vorab-Track der Band zu Gemüte führen.

In einem Statement via Facebook äußerte sich Sänger und Texter Trevor Strnad zum neuen Release. So wolle die Band den Weg weiterführen, der mit Ritual (2011) begonnen wurde. Die Songs seien größer, dynamischer und besser entwickelt und beim Sound wäre man bewusst den Weg gegangen zu einem rohen, natürlichen Hörerlebnis mit dem Blick Richtung Live-Gefühl.

Die erste Single trägt den Namen Vlad, Son of the Dragon:

Bei Bandcamp kann man schon einen Blick auf die Tracklist des Albums werfen, dessen Cover dieses Mal vom russischen Künstler Daemorph entworfen wurde:

01. Receipt
02. Vlad, Son of the Dragon
03. Abysmal
04. Re-Faced
05. Threat Level No. 3
06. The Fog
07. Stygiophobic
08. Asylum
09. The Advent
10. That Cannot Die Which Eternally Is Dead

Limited Edition Bonus Tracks:
01. We Dead Are Best Left Underground
02. Hellion
03. Der Ton

Abysmal erscheint am 18. September über Metal Blade Records.

Die Effekte? Wir sagen Euch, was der Effekt ist: Dass ich The Black Dahlia Murder gerne als meine Lieblingsband bezeichne, ist kein großes Geheimnis. Ich bin Fan seit ich vor ca. 12 Jahren das erste Mal das Video zu Funeral Thirst gesehen habe und bis auf Miasma (2005), mit dem ich nie komplett warm geworden bin, liebe ich jedes Album dieser grundsympathischen Chaoten-Band. Ihr Talent mit Genre-Klischees zu spielen, dabei aber immer true zu bleiben. Sich und das öffentliche Auftreten nie zu ernst zu nehmen, die Musik aber dafür umso mehr. Es gibt für mich unzählige Gründe bei dieser Band euphorisch zu werden und ich kann jedem nur empfehlen, der ein bisschen auf härtere Musik steht, einmal ein Konzert der fünf verrückten Amis zu besuchen.
Als das neue Album, mitsamt Cover und Datum, angekündigt wurde, saß ich grad abends im Café an der Uni. Meine Wahrnehmung hat sich automatisch abgeschaltet und ich musste morgens nachschauen, wem ich alles die freudige Botschaft habe zukommen lassen. Es waren einige.
Ich freue mich auf kein Medium dieses Jahr mehr als auf Abysmal und seit heute mittag läuft Vlad, Son of the Dragon bei mir rauf und runter. Interessant ist dabei, dass ich bei allen Alben und den jeweiligen Vorab-Tracks erstmal kurz Zweifel bekomme. Das war auch heute mittag so. Doch wenn ich mir das wieder total abgefahrene Old-School Artwork ansehe und mir Trevor dabei in die Ohren schreit, die Single läuft in genau diesem Augenblick, dann bin ich doch direkt wieder der Fanboy, der mit glänzenden Augen und Ohren seit über 10 Jahren alles abfeiert, das diese Band hervorbringt. (max)

1 Kommentar zu The Black Dahlia Murder – Erster Vorgeschmack auf ABYSMAL

  • Notti  sagt:

    niedlich kleiner fanboy! klingt super freu mich auch. bin gesapnnt wenns rauskommt und du es mir vorstellst!

Verfasse einen Kommentar:

*

Folgende HTML tags und Attribute kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>